Die klugen Köpfe


Digitalisierung. Robotik. Künstliche Intelligenz. Die Medien werden beherrscht von Schlagwörtern. Schlagwörter, die jeder kennt, aber nur wenige wirklich verstehen. Wir bitten die, die sie verstehen, sie uns zu erklären. Nämlich führende Wissenschaftler von Schweizer Universitäten. Einfach, prägnant und positiv.

Wissenschaft für jedermann, fernab von Universitäten und elitären Wirtschaftstreffen.

Das ist der Salon Public. Hier erklären kluge Köpfe die Welt.

Prof. Dr. Kathrin Altwegg

eh. Direktorin des Center for Space and Habitability der Universität Bern

Freitag, 22. September 2017

20:00, Hotel Vitznauerhof

Die ewigen Weiten des Universums – ein Mysterium?

Nicht für Kathrin Altwegg. Sie ist Astrophysikerin und Weltraumforscherin am Center for Space and Habitability (CSH) der Universität Bern und hat mit der Raumsonde Rosetta die Grundbausteine des Lebens entdeckt. Gleichwohl sind für die Kometenjägerin» Physik und Glaube kein Widerspruch.

Wie gross ist das Weltall? Was ist das Schwarze Loch? Gibt es Ausserirdische? Und einen Gott?

Kathrin Altwegg weiss Antworten.

Prof. Dr. Abraham Bernstein

Vorsitzender des Informatik Departement der Universität Zürich

Samstag, 23. September 2017

14:00, Park Hotel Vitznau

Ist die Maschine bald intelligenter als der Mensch?   

Erst schlug uns die Maschine im Schach, dann beim Go und jetzt beim Pokern. Ein Meilenstein. Denn: Viele Situationen im Alltag haben Ähnlichkeit mit Poker. Werden wir also bald durch Maschinen ersetzt? «Maschinelles Lernen hat die künstliche Intelligenz in den letzten Jahren revolutioniert», sagt Abraham Bernstein. Er ist Professor für Informatik an der Uni Zürich und Mitinitiant der Digital Society Initiative. Er glaubt, dass selbstlernende Maschinen mehr und mehr unser tägliches Leben beeinflussen werden.

Aber wie funktioniert Künstliche Intelligenz? Wie lernt eine Maschine? Und wird ein Arzt bald durch eine Maschine ersetzt?

Prof. Dr. med. René Bernays

Präsident Schweizerische Gesellschat für Neurochirurgie (SGNC)

Samstag, 23. September 2017

17:00, Park Hotel Vitznau

Können Computer bald Menschen ersetzen?             

Unwahrscheinlich, meint René Bernays, international renommierter Experte für Neurochirurgie und Professor an der Zürcher Hirslanden Klinik. Aber un-möglich? Bernays hat den heutigen Standard von Operationen von Hirn-Tumoren massgeblich revolutioniert. Nur wenige Menschen auf der Welt haben das Gehirn so gründlich erforscht wie er.

Doch wie funktioniert dieses beeindruckende Organ mit rund 100 Mrd. Nervenzellen, unser Computer im Kopf? Kann die Forschung schon Gedanken lesen und interpretieren? Und gibt es einen Supercomputer, der dem menschlichen Hirn schon nahe kommt?

Pascal Bérard

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Disney Research Zürich

Samstag, 23. September 2017

20:00, Park Hotel Vitznau

Beeinflusst künftig die Digitalisierung unser aller Leben?

Das renommierte Wirtschaftsmagazin FORBES zählt ihn zu den 30 wichtigsten jungen Forschern Europas. Und für STAR WARS hat der Engadiner Computergrafiker vom Disney Research Institute weltbekannte Charaktere designt. Seine Forschung sei ein Quantensprung, schreibt der Tages-Anzeiger. Fakt ist: Die digitale Revolution verändert die Welt des Films und der bewegten Bilder – und somit auch der Medien - rasant und grundlegend. Doch was heisst das für uns? Wie sieht der Film, wie das Medium der Zukunft aus? Und wie einfach ist es zu manipulieren?

Pascal Bérard weiss Antworten.

Gery Colombo

Founder & CEO von Hocoma                 

Sonntag, 24. September 2017

11:00, Hotel Vitznauerhof

Sind Roboter böse?

Nein, sagt Gery Colombo. Er ist Mitgründer und CEO von Hocoma, einem Unternehmen, dass Roboter zur Rehabilitation gehbehinderter Menschen entwickelt. Dieses UZH und ETH Vorzeige-Spin-Off ist Weltmarktführer und beschäftigt über 160 Mitarbeiter. Es wurde als eines der 100 innovativsten Unternehmen der Welt ausgezeichnet. Colombo hat an der ETH Elekrotechnik studiert und war dann Forschungsleiter im Paraplegiker-Zentrum der Uniklinik Balgrist. Aufgrund seiner (Forschungs-) Arbeit installierte die ETH einen Lehrstuhl für Rehabilitationstechnik.

Werden Roboter bald normale Begleiter im Alltag? Und können Roboter defekte Gliedmassen ersetzen?

Prof. Dr. Alfredo Brillembourg

Vorsitzender des Architektur und Städtebau Departements der ETH Zürich & Founder des Urban-Think Tank

Sonntag, 24. September 2017

14:00, Hotel Vitznauerhof

Verslummen die Grossstädte?

In den kommenden Jahrzehnten werden Hunderte von Millionen Menschen in bereits übervolle Städte ziehen. Die Konsequenz: Die Zahl der Slums wächst. Und mit ihnen die Armut. ETH-Professor Alfredo Brillembourg will mit den Mitteln der Architektur der Armut entgegenwirken. Er, der an der ETH den «Urban Think Tank» leitet und der mit seinem Dok-Film über das vertikale Slum Torre de David in Caracas den Goldene Löwen in Venedig gewann, ist einer der renommiertesten Slum-Experten der Welt. Selber versteht er sich als Architektur Aktivist.

Kann man mit Städtplanung humanitäre Hilfe leisten? Und wie sieht die Grossstadt der Zukunft aus?